Der Honig - Die Entstehung

Der Fleiß der Bienen

Vom Nektar zum Honig

Einzigartiger Geschmack. Honig entsteht aus dem Nektar oder Honigtau von Pflanzen. Die Zusammensetzung dieses Pflanzensaftes ist bei jeder Pflanze einzigartig. Diese Einzigartigkeit wird von den Bienen während der gesamten Umarbeitung vom Nektar zum Honig beibehalten. Daher schmeckt der Honig einer jeden Pflanze anders. Auch die Zusammensetzung aus den verschiedenen Nektarquellen entscheidet mit über den Geschmack. 

Eine Klarheit über die Sorte bringt nur das Labor. Die Einzigartigkeit der jeweiligen Pflanzen lässt sich vor allem mittels verschiedener Parameter objektiv messen. Daher ist es möglich, die unterschiedlichen Trachtquellen (Pflanzenarten) und deren Anteil analytisch im Labor zu bestimmen. Nur wenn der Nektar oder Honigtau überwiegend von einer Pflanzenart stammt, handelt es sich um einen Sortenhonig. Daher werden unsere Honige im Labor untersucht, um Ihnen die hohe Qualität und Sortenreinheit des jeweiligen Honigs garantieren zu können.

Unsere Bienen kommen vom Sammeln des Nektars für den Honig zurück. Andere fliegen aus um Blütenpollen zu sammeln.
So sieht frischer Honig in der Bienenwabe aus, direkt aus dem Volk im Naturbau.

Honig essen und Natur genießen

Unsere Honige stammen von überall auf der Welt, sei es aus der unmittelbaren Region Steinwedels oder exotischen Ländern wie Tasmanien und Neuseeland. 

Honig essen heißt Naturschutz. Mit dem Verzehr von hochwertigem Honig unterstützen Sie aktiv den Naturschutz. Jedes Bienenvolk braucht eine intakte Natur, um ausreichend Pollen und Nektar für die Pflege des Nachwuchses zu finden. Bienen reagieren sehr anfällig auf Umweltgifte, wodurch schon geringe Mengen dieser Gifte große Schäden im Volk anrichten können. Jeder Imker ist daher darauf bedacht, seinen Völkern, von welchen er abhängig ist, eine gesunde Umgebung anzubieten. Imkerei heißt somit Umweltschutz. 

Vom Volk ins Glas

Die Reifung des Nektars zum Honig. Der frische Nektar und Honigtau der Pflanzen weist einen hohen Wassergehalt sowie einen hohen Anteil an schwer verdaulichen Mehrfachzuckern auf. Um unter anderem eine Gärung zu verhindern, wird der Nektar von den Bienen mehrmals umgetragen und belüftet, wodurch der Wassergehalt gesenkt wird. Durch die Zugabe von Enzymen und anderen bieneneigenen Stoffen werden die Mehrfachzucker zu energiespendenden Einfachzuckern umgewandelt. Diese und weitere Prozesse lassen den Pflanzensaft zu dem heranreifen, was wir als Honig kennen.

Wenn der Honig reif ist, kann er geerntet werden. Sobald der Honig ausgereift ist, wird er von den Bienen mit frischem Bienenwachs verdeckelt. Durch die schneeweiße Färbung des reinen Wachses wirkt die Wabe frisch und rein. In diesem Zustand können die Waben geerntet und vorsichtig entdeckelt werden. Durch das sanfte Schleudern der Waben fließt der Honig aus diesen heraus und wird mittels verschiedener Siebe von Wachsteilchen und anderen Stoffen befreit. 

Der Honig fließt nach dem Schleudern über ein Sieb in den Eimer. So wird der frisch geschleuderte Honig von Wachsresten und anderen Verunreinigungen befreit.

Was unsere Honige besonders macht

Bei unseren Honigen achten wir auf höchste Qualität und Naturbelassenheit.

Warum Sie bei uns kaufen sollten:

Unsere Honige wurden im Labor geprüft, mindestens auf Grundwerte, Sorte und Herkunft.

Sie bekommen garantiert die Sorte, die darauf steht.

Der Geschmack variiert von Ernte zu Ernte - wir mischen nicht.

Feste Honigsorten bieten wir cremig gerührt an - keine abgebrochenen Messer mehr.

Wir füllen alle Honige unter hygienisch einwandfreien Bedingungen selbst ab.

Eine große Auswahl an Honigen aus aller Welt finden Sie bei uns.

Jetzt Honig im Onlineshop kaufen